Willkommen

»Entdeckst Du was …?«

Liebe Mitglieder des BuT, liebe Interessierte,

zum sechsten Mal findet in diesem Jahr das Deutsche Kindertheaterfest statt, Motto diesmal: »Entdeckst du was?«. Austragungsort ist diesmal Stuttgart und das Junge Ensemble (JES). Das Festival gehört zu den wichtigsten Möglichkeiten, Produktionen mit Kindern einer interessierten Öffentlichkeit und dem Fachpublikum der angeschlossenen Fachtagung zu zeigen. Dabei ist es uns wichtig, die Vielfalt der Inhalte und Formen aufzuzeigen, die sich bei der Theaterarbeit von und mit Kindern bieten. Diesmal geht es vor allem auch um die Möglichkeiten der Partizipation von Kindern innerhalb des Produktionsprozesses. Bitte merken Sie sich doch den Termin im Kalender vor und besuchen Sie Stuttgart im Oktober! Wenn Sie an einer solchen Produktion beteiligt sind (oder jemand kennen), zögern Sie bitte nicht, sich zu bewerben. Einsendeschluss für die Bewerbung ist der 30.4. 2014.

Weitere und genauere Informationen enthält die Ausschreibung in den Terminen.

Toi toi toi für Ihre und eure Bewerbungen,

mit herzlichen Grüßen,

Lorenz Hippe
1. Vorsitzender


Mal wieder so richtig Theater machen!

Liebe Mitglieder und am BuT Interessierte,

als ich 1992 als junger Theaterpädagoge meine erste Stelle hatte, wusste am Theater eigentlich niemand, was das ist: »Theaterpädagogik«. So wurden nicht nur ich, sondern auch viele Kollegen in vergleichbaren Situationen zu Sprechern ihres Berufsstandes, weil wir täglich erklären und begründen mussten: Warum es sinnvoll ist, wenn Laien Theater machen. Was man dabei lernt. Und was dabei Schönes und Interessantes herauskommen kann. Warum es sich dabei um eine soziale und künstlerische Tätigkeit handelt.

Inzwischen ist die Theaterpädagogik in Deutschland weitgehend inhaltlich akzeptiert. Theaterpädagogen arbeiten an fast allen professionellen Theatern in allen Sparten, an Hochschulen, im Amateurtheater, an soziokulturellen Zentren, Kliniken, Justizvollzugsanstalten, Museen, Kindergärten, Senioren- und Freizeiteinrichtungen. Das Fach »Theater« wurde  in den Schulen der meisten Bundesländer (unter verschiedenen Bezeichnungen) zusätzlich zu zahlreichen Theater-AGs eingeführt. Theaterpädagogen erschließen zunehmend  neue Berufsfelder, im Unternehmenstheater, in der inklusiven Arbeit, dem »Bürgertheater« und der Theatertherapie, um nur einige zu nennen. Der Theaterpädagoge / die Theaterpädagogin (BuT) ist ein anerkannter und nachgefragter Abschluss, dessen Zertifizierung durch die beteiligten Institute bundesweit für eine qualifizierte Ausbildung sorgt.

Im Vergleich dazu sind die Rahmenbedingungen, unter denen theaterpädagogisch künstlerische Arbeit stattfindet, nach wie vor unzureichend. Theaterpädagogen arbeiten oft allein in ungeeigneten Räumen bei mangelhafter Ausstattung, schlechter Bezahlung in temporären Verträgen und fehlender Planungssicherheit. Der Bundesverband Theaterpädagogik (BuT) hat sich als ein wichtiges Anliegen im Jahr 2014 die Verbesserung der Rahmenbedingungen theater- und kulturpädagogischer Arbeit zum Ziel gesetzt. Als übergreifender Fachverband, der die Interessen aller theaterpädagogisch arbeitenden Menschen vertritt, möchten wir dazu beitragen, dass diese wichtige gesellschaftliche  Tätigkeit als kontinuierliche und nachhaltige Form kultureller Bildung zunehmend künstlerische und soziale Qualität entfaltet. Schöpferische Gedanken und Phantasie als unverkäufliches menschliches Gut brauchen Räume, brauchen einen geeigneten Rahmen, in dem sie sich ausbreiten und entwickeln können.

Dafür setzen wir uns ein, mit unserer Mitarbeit an Festivals wie dem 6. Deutschen Kinder-Theater-Fest im Oktober in Stuttgart und dem jährlichen bundesweiten Treffen der Jugendclubs an Theatern, mit der von uns durchgeführten Frühjahrstagung, diesmal zum Thema »Ausbildung«, auf zahlreichen neu ins Leben gerufenen Regionalkonferenzen,  in der von uns mit herausgegebenen »Zeitschrift für Theaterpädagogik – Korrespondenzen« (für Mitglieder kostenlos), mit der Fortbildungsreihe »Multiplik«, aber auch in vielen Beratungsstunden, regelmäßigen Rundmails mit interessanten Infos und Stellenangeboten sowie gemeinsamen Initiativen in Zusammenarbeit mit anderen Fachverbänden.

Mitglied im BuT können alle werden, denen die Unterstützung der Theaterpädagogik am Herzen liegt (unabhängig vom eigenen Beruf), sowohl Einzelne als auch Institutionen. Und das ist auch wichtig. Denn je mehr der Verband von seinen Mitgliedern unterstützt wird, umso effizienter kann er als Lobby unserer gemeinsamen Interessen tätig werden. Zögern Sie daher nicht, uns anzusprechen, wenn Sie eine Frage oder Anregung haben. Werden Sie Mitglied! Nutzen Sie unsere Angebote zur Fortbildung und zum fachlichen Austausch! Engagieren Sie sich in den Regionalkonferenzen, Arbeitsgruppen und Gremien des BuT!

Mal wieder so richtig Theater machen, 
wünscht sich, Ihnen und euch

Lorenz Hippe
1. Vorsitzender, Bundesverband Theaterpädagogik (BuT)