Der Bundesverband Theaterpädagogik e.V.

KRÄFTE BÜNDELN.
STÄRKER WERDEN.

GRENZEN ÜBERWINDEN.

»Die Zeit ist aus den Fugen!«, lässt Shakespeare seinen Hamlet sagen. Tatsächlich scheint die Welt verrückt geworden zu sein, Reiche gegen Arme, Nationalisten gegen Flüchtlinge, Konservative gegen Linke. Schlagworte wie »Obergrenze« oder »Krieg gegen den Terrorismus« bestimmen den gesellschaftlichen Diskurs. Umso wichtiger ist es, einen klaren Kopf zu behalten und nicht zu vergessen, was wichtig ist: die Kräfte zu bündeln, stärker zu werden und Grenzen zu überwinden.

Genau das ist das Motto, das sich der Bundesverband Theaterpädagogik für das kommende Jahr auf die Fahnen geschrieben hat.

Transkulturelle und internationale Theaterarbeit überwindet Grenzen. Die Bundestagung im Oktober 2018 wird sich internationalen theaterpädagogischen Begegnungen mit deutscher Beteiligung widmen. Sie geht damit den Weg von der Bundestagung 2016 zum Theater mit Geflüchteten, über den 2017 vergebenen Preis und das Symposium mit dem gleichen Thema in München, konsequent weiter. Für 2019 ist im Kontext des Europäischen Theaterhauses ein Kongress mit Fachkolleg*innen aus ganz Europa geplant.

Die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden hat sich bewährt. Im letzten Jahr hat das u. a. zur Veröffentlichung des »Theaterpädagogischen Manifests« und zur gemeinsamen Tagung mit dem Bundesverband Theater in Schulen geführt, in 2018 stehen der Tag der Theaterpädagogik und das Deutsche Kinder-Theater-Fest auf dem Programm.

Das Bundestreffen der Jugendclubs an Theatern wird zum 28. Mal Spieler*innen aus ganz Deutschland zusammenbringen. Um dieses tolle Festival weiter zu entwickeln und zu unterstützen, haben wir unseren Ausschuss erweitert, dem interessierte Theaterpädagog*innen ab sofort beitreten können.

Und um als Verband im Interesse aller Theaterpädagog*innen noch stärker auftreten zu können, wollen wir wachsen und viele weitere Mitglieder gewinnen. Jeder von Ihnen und Euch kann sich dabei einbringen. Packen wir es an!

Ich wünsche uns allen ein spannendes und erfolgreiches Jahr.

Lutz Pickardt,
1. Vorsitzender des BuT