Letzter »Lehrstück«-Workshop von Reiner Steinweg!

Reiner Steinweg

Brechts »Lehrstück« als Reflektor mentaler und struktureller Konflikte.

Reiner Steinweg erforschte Ende der 60er Jahre als erster die »Lehrstücke« von Bertolt Brecht und machte sie (be)spielbar. So legte er den Grundstock für eine politisch-emanzipative Theaterpädagogik. Exklusiv für den Bundesverband Theaterpädagogik e.V. hat er einen seiner definitiv letzten Workshops zum »Lehrstück« vom 22.-24. November 2022 in Dortmund durchgeführt (Danke an das KJT Dortmud für die Kooperation).

Das Lehrstück »lehrt, die Wirklichkeit genauer wahrzunehmen«, das »Erkennen von Haltungen durch körperliche Einfühlung, Imitation und Verfremdung ist nur möglich, wenn die Teilnehmer*innen am Lehrstückspiel sich auf ihre eigenen sozialen und politischen Erfahrungen beziehen, d.h. auf die erlebte soziale Wirklichkeit.« (Zitat Reiner Steinweg)

Auf der Basis von Fragmenten eines Lehrstück-Textes von Bertolt Brecht (1998-1956) können die Seminarteilnehmer*innen ihre unterschiedlichen Haltungen in und zu Macht- und Gewaltverhältnissen reflektieren und erproben. Die besondere Form der Lehrstücke lässt persönlichen Raum für die Inhalte derer, die sie erspielen. Die Lehrstücke richten sich ausschließlich an die Spieler*innen, die verschiedene Haltungen erproben und eignen sich besonders, um Konflikte zwischen subjektiver Interessenslage und objektiven gesellschaftlichen Anforderungen zu erforschen. 

Es war ein toller und intensiver Labor-Workshop mit expliziter Reflektion des Perspektive der Spielleitung. Vielen Dank, Reiner!

Literatur:
Steinweg, Reiner (2005, 1995): Lehrstück und episches Theater. Brechts Theorie und die theaterpädagogische Praxis, 2. Aufl., Frankfurt/M.: Brandes & Apsel.
Steinweg, Reiner (1972): Das Lehrstück. Brechts Theorie einer politisch-ästhetischen Erziehung, Stuttgart: Metzler.