Zentrum für politische Schönheit - Aktionskunst als politische Intervention

12. – 13. Oktober 2018, Berlin

Eine intensive Begegnung mit Mitgliedern des Zentrums für politische Schönheit Berlin (ZPS), die gleichermaßen Fortbildung wie Fachdiskurs ermöglichen soll.

Erst Ende November 2017 hat das Zentrum für Politische Schönheit wieder einmal viel Resonanz und ein heftiges Medienecho entfacht, als die Gruppe dem AfD-Politiker Björn Höcke einen Nachbau des

Berliner Holocaust-Mahnmals vor die Tür setzte — das dieser Anfang 2017 in einer Rede in Dresden als »Denkmal der Schande« bezeichnet hatte. 24 Stelen, bis zu zwei Metern hoch, ragen seitdem unweit von Höckes Wohnhaus aus dem Boden. Höcke titulierte die Aktivisten daraufhin als »Terroristen«, die Staatsanwaltschaft ermittelt und in Feuilletons wird heftig über die Aktion debattiert.

Die Fortbildung soll die Arbeitsweise des »Zentrums« praktisch erlebbar machen. Zusätzlich werden Beispiele von vergangenen Aktionen präsentiert.

Leitung: Cesy Leonard ist Künstlerin, Filmemacherin und Chefin des Planungsstabs des Zentrums für Politische Schönheit.
Ort: Interkulturell-Aktiv e.V., Wiclefstraße 16-17, 10551 Berlin
Zeit: Freitag 13 – 19 Uhr, Samstag 9 – 17 Uhr
Kosten: BuT-Mitglieder 130,-€ / Nicht-Mitglieder 150,- €
Anmeldung: BuT, Genter Straße 23, 50672 Köln, mail [at] butinfo [dot] de