Politik ins Spiel bringen

24. — 26. August 2018, Essen

Theaterarbeit mit (auch uninteressierten) Jugendlichen zu den Themen Politik, Identität, Protest, Glauben junge Menschen an die Kraft ihrer Stimme, reicht ihnen die digitale Revolution, und wie bilden sie sich bei all dem Chaos
überhaupt eine Meinung?

Anhand von spielerischen autobiografischen Übungen, Bewegungssequenzen und szenischer Improvisation
mit Texten verschiedener Zeitzeug*innen nähern wir uns dem Thema Protest. Welche ästhetischen Spielregeln machen diese Untersuchung erlebens- und sehenswert? Welche(s) Handwerkszeug(e) gibt es, daraus szenisches, bühnenreifes Material zu entwickeln?

Ein weiterer Schwerpunkt ist dem gewidmet, was die Teilnehmenden an persönlichen Fragen mitbringen — zum Thema Spielleitung in der Theaterpädagogik.

Leitung: Uta Plate war von 1999 bis 2014 Theaterpädagogin an der Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin. Seit Sommer 2014 arbeitet sie im internationalem Rahmen als selbständige Regisseurin, Theaterpädagogin und Dozentin. Ihre Schwerpunkte sind u. a. die Arbeit mit sozial benachteiligten Gruppen, intergenerative und site specific Projekte, Projekte mit Jugendlichen sowie mit Geflüchteten und Einheimischen. Zudem arbeitet sie als Dozentin an Universitäten in Berlin, Hildesheim und Hannover sowie an der ZHDK Zürich.

Ort: GREND Bildungszentrum/TPZ Ruhr, Westfalenstraße 311, 45276 Essen
Zeit: Freitag 18 — 21 Uhr, Samstag 10 — 13.30 + 15 — 18.30 Uhr,
Sonntag 9.30 — 13.30 Uhr
Kosten: BuT-Mitglieder 150,— € / Nicht-Mitglieder 175,— €
Anmeldung: BuT, Genter Straße 23, 50672 Köln, mail [at] butinfo [dot] de über das Anmeldeformular.