Fortbildungsprogramm Multiplik 2022

2. Halbjahr 2022 

Mehr Bewegung wagen!

Die Pandemie greift tief in das Leben von uns allen ein, immer noch, immer wieder. Vor allem Kinder und Jugendliche sind von der aktuellen Situation massiv betroffen, eine der prägendsten Zeit in ihrem Leben werden sie mit Masken und Abständen verbinden.

Wie können wir da als Theaterpraktiker*innen auf diese zum Teil traumatischen Erfahrungen mit unseren ganz unterschiedlichen Befähigungen gut reagieren? Wie können wir als Begegnungs- und Austausch-Expert*innen (vor allem junge) Menschen ermutigen, in spielerischen Reality-Checks und in geschützten Räumen wieder mehr gemeinsame Erlebnisse zu wagen? Nicht nur diese Fragen haben uns beschäftigt, als wir unser aktuelles Fortbildungsangebot geplant haben. Jetzt freuen wir uns auf die eine oder andere Begegnung mit euch!

Wir danken dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend für die Förderung unseres Fortbildungsprogramms. Gerade Kinder und Jugendliche werden von der aktuellen Situation in ihrer Entfaltung eingeschränkt und benötigen neue Wege und Formen, künstlerisch kreativ sein zu können.

Für eure vielfältige Mitarbeit dankt euch das Vorbereitungsteam Multiplik: Sandra Anklam, Stephan Antczack, Benjamin Porps, Elisa Rogmann und Knut Winkmann.

Das gesamte Multiplik-Programm auf einem Blick

Anmeldungen

(1) Anmeldung MULTIPLIK "GEWALTFREIE ZONE THEATERSPIEL"  


(2) Anmeldung MULTIPLIK "Brechts 'Lehrstück' als Reflektor mentaler und struktureller Konflikte"

(3) Anmeldung MULTIPLIK "Potential Spaces oder Mission Possible!" 

(4) Anmeldung MULTIPLIK "#theatre.makes.politics 1 - Theater gegen Rechts" 

(5) Anmeldung MULTIPLIK "#theatre.makes.politics 2 - Islamismusprävention und Demokratieförderung"
 

(6) MULTIPLIK "perPhonance - Das Smartphone in der Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen"

 


Sie wollen eine Fortbildung verschenken? Hier geht´s zum GuTschein

BuT-Bonus für Studierende/ Pers. in Ausbildung 


 

Online-Fortbildung "Theater für die Ohren" aus dem Landesverband Theaterpädagogik Hessen

Theater für die Ohren Audiodramen entwickeln und umsetzen

02.02. /09.02./ 16.02./  23.02.

4 Termine /  jeweils Mittwoch abends / 17.30-20.00 Uhr

Die meisten von uns sind damit aufgewachsen: Hörspiele.

In Kooperation mit dem KIK: Rassismuskritische Perspektiven auf Theaterpädagogik

04.-05.03.2022/ Köln

In dieser Fortbildung wollen wir uns gemeinsam eine rassismuskritische „Brille“ aneignen und durch diese Brille auf die theaterpädagogische Praxis schauen. Wir erarbeiten uns anhand interaktiver Methoden ein Grundverständnis von Rassismus: Wie „funktioniert“ Rassismus? Welche unterschiedlichen Formen gibt es? 

Online-Fortbildung "Spielend Deutsch lernen" aus dem Landesverband Theaterpädagogik Hessen

Spielend Deutsch lernen – digital und analog Theaterpädagogische Methoden der kreativen Sprachvermittlung für junge Migrant*innen

07.03. /14.03. /21.03. / 28.03.

4 Termine /jeweils Montag abends / 17.30-20.00 Uhr

(2) SPIELRÄUME (VOR)GEBEN – Probenprozesse zwischen Anleiten und Ausbreiten

25.-27.03.2022 / Plön

Wenn wir als Spielleiter*innen Probenprozesse mit Kindern und Jugendlichen durchführen, stehen wir oft in einem Konflikt: Einerseits müssen wir Proben anleiten und dabei Aufgaben, Themen oder Texte vorgeben, gleichzeitig wollen wir viel Freiraum lassen, sodass die Spieler*innen sich einbringen können und ihre Gedanken in das Projekt einfließen. Wie also können wir ausgehend von konkreten Texten oder Geschichten zu einer vielschichtigen, originellen Aufführung kommen, in der auch die Perspektiven der Darsteller*innen wichtige Positionen einnehmen?

Tag der Theaterpädagogik - (Online) Meet Up 2022

(Online)

„Dieser Tag soll nicht ohne eine Zusammenkunft an uns vorbeiziehen. Wir müssen uns für einen Moment lang in die Augen schauen – wenn auch nur digital. Gerade nach einem Jahr, in dem neben den alltäglichen Herausforderungen wenig Zeit für Vernetzung und Austausch geblieben ist, wollen wir mit dieser Veranstaltung einen Raum schaffen, indem jene Herausforderungen gemeinsam benannt und besprochen werden können.

(4) Laban – Bewegungsanalyse als Methode der Rollen- und Szenenarbeit

06.-08.05.2022 / Kassel

Die Laban-Bewegungsstudien bilden ein strukturiertes System, mit dem sich Bewegung erleben, verstehen und beschreiben lässt. Hier werden die Kategorien Körper, Raum, Form, Antrieb und Beziehung kennen gelernt und praktisch erforscht. In der Improvisation und mit strukturierten Bewegungssequenzen wird das eigene Bewegungsrepertoire erweitert. Wir lernen, erlebte und beobachtete Bewegung zu benennen, zu strukturieren und zu notieren, sowie Bewegungsparameter durch klare Intention und präzise Sprache einfach und effektiv zu vermitteln.

In Kooperation mit dem KIK: Rassismuskritische Perspektiven auf Theaterpädagogik

14.-15.05.2022 /Köln

In dieser Fortbildung wollen wir uns gemeinsam eine rassismuskritische „Brille“ aneignen und durch diese Brille auf die theaterpädagogische Praxis schauen. Wir erarbeiten uns anhand interaktiver Methoden ein Grundverständnis von Rassismus: Wie „funktioniert“ Rassismus? Welche unterschiedlichen Formen gibt es? 

Digitalkonferenzen 2022 - Theaterpädagogische Professionalität in der sozialen Praxis.

Online über den Zoom Account des BuT

Dieses Jahr wird die Arbeitsgruppe zu "Theater in sozialen Handlungsfeldern" des BuT eine Serie von Digitalkonferenzen unter dem Motto "Theaterpädagogische Professionalität in der sozialen Praxis" veranstalten. Wir möchten damit in seinen Formen, Methoden und Zielgruppen vielfältige und reichhaltige theaterpädagogische Arbeitsgebiet näher beleuchten. Bisher sind folgende Teile geplant:

(6) Gewaltfreie Zone Theaterspiel – Für eine Kultur der Achtsamkeit

26.08.2022 / Digital

Sensibilisierungsschulung, um Dynamiken von (sexualisierter) Gewalt erkennen und davor schützen zu können.

Hand aufs Herz – Wer weiß, dass Prügel als Erziehungsmittel in Deutschland erst vor gut 20 Jahren verboten worden ist? Die gesetzlich verankerte gewaltfreie Erziehung garantiert aber noch lange nicht, dass Kinder und Jugendliche körperlich und psychisch unversehrt aufwachsen können.