(2) Brechts "Lehrstück" als Reflektor mentaler und struktureller Konflikte

Datum: 
Di, 22.11.2022 11:00 - Do, 24.11.2022 18:00

Der Diskurs rund um die Pandemie provozierte viele unversöhnliche Fronten. Auf der Basis von Fragmenten eines Lehrstück-Textes von Bertolt Brecht werden die Teilnehmer*innen unterschiedliche Haltungen reflektieren und erproben. Das Lehrstück „lehrt, die Wirklichkeit genauer wahrzunehmen“, das „Erkennen von Haltungen durch körperliche Einfühlung, Imitation und Verfremdung ist nur möglich, wenn die Teilnehmer*innen am Lehrstückspiel sich auf ihre eigenen sozialen und politischen Erfahrungen beziehen, d.h. auf die erlebte soziale Wirklichkeit.“ (Reiner Steinweg)

Die Lehrstücke wurden ästhetisch oft kritisiert, ihre Deutung als „Propaganda“ ist allerdings ein Missverständnis. Denn ihre besondere Form lässt persönlichen Raum für die Inhalte derer, die sie erspielen. Dabei richten sich die Lehrstücke ausschließlich an Spieler*innen, die verschiedene Haltungen erproben, um Konflikte zwischen subjektiver Interessenslage und objektiven gesellschaftlichen Anforderungen zu erforschen.

Leitung: Reiner Steinweg, Theaterwissenschaftler, Friedens- und Konfliktforscher, hat Lehrstücke Brechts erstmalig bespielbar gemacht und daraus eine eigene Methode entwickelt. Autor des Buches „Lehrstück und episches Theater. Brechts Theorie und die theaterpädagogische Praxis“.

Ort: Dortmund (genauer Ort wird noch bekannt gegeben)

Zeit: Di. 11-18 Uhr, Mi. 10-18 Uhr, Do. 10-18 Uhr inkl. Pausen

Kosten:
BuT-Mitglieder 180,- € | Nichtmitglieder 220,- € | Studierende* 60,- €

Anmeldungsformular