(4) #theatre.makes.politics 1

Datum: 
Fr, 25.11.2022 16:00 - So, 27.11.2022 15:00

Theater gegen Rechts - Übersicht grundlegender Formen des Rechtspopulismus und mögliche theaterpädagogische Interventionen

„Wir sind das Volk“, ein Slogan der Bürgerrechtsbewegung der ehemaligen DDR, ist schon lange von Rechtspopulisten gekapert worden. „Wir“, das seien „die Deutschen“, die sich gegen Mi-granten, Geflüchtete, Angehörige der LGBTQ+ Community und viele andere, die als „fremd“ wahrgenommen werden, zur Wehr setzen müssen. So jedenfalls ist die Behauptung, die erstaunlich viele Sympathien bis in die konservative Mitte unserer Gesellschaft hat. Genauso wie die Gesamtgesellschaft haben sich rechte Milieus ausdifferenziert. Ihre kollektiven Identitäts- und Gemeinschaftsangebote für junge Menschen sind so vielfältig wie deren Träger – von rechtpopulistischen Parteien über ihre Denkfabriken bis hinein in subkulturelle Szenen und den organisierten Neonazismus.

Im Vortrag des Extremismusforschers Alexander Häuslers werden Einblicke in unterschiedliche Facetten rechter Jugendpolitik gegeben sowie Strategien rechter Agitation durchleuchtet.

Der anschließende Workshop mit Lutz Pickardt ist eher spielerischer Natur. Er erforscht grundlegende Motive des Rechtspopulismus, seine starke Verführungskraft sowie theaterpädagogische Ansätze und Methoden, dem etwas entgegenzusetzen.

Vortrag: Alexander Häusler, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus der Fachhochschule Düsseldorf. Mitherausgeber der wissenschaftlichen Reihe „Edition Rechtsextremismus“ bei Springer VS., arbeitet für die „Bundeszentrale politische Bildung“ und ihre Landeszentralen.

Leitung: Lutz Pickardt, Regisseur und Theaterpädagoge BuT®, arbeitet im Kontext transkultureller und internationaler Theaterarbeit in Deutschland und Europa. 1996-1999 Streetwork mit rechtsorientierten Jugendlichen. Initiator und Leiter des Europa-Projektes theatre.makes.politics, in dem sechs Partner*innen aus fünf Ländern theaterpädagogische Methoden und Formate entwickeln, um antidemokratischen Kräften etwas entgegenzusetzen. Erster Vorsitzender Bundesverband Theaterpädagogik e.V.

Ort: theatervolk raum 17 (Mönchengang 9 · 44135 Dortmund)

Zeit: Fr. 16-17 Uhr, Sa. 10-18 Uhr, So. 10-15 Uhr inkl. Pausen

Kosten: BuT-Mitglieder 180,- € | Nichtmitglieder 220,- € | Studierende* 60,- €

Anmeldungsformular