6. »Mehr Drama, Baby« - Tag(e) der Theaterpädagogik

6. BUNDESWEITE(E) TAG(E) DER THEATERPÄDAGOGIK

Theaterpädagogik in Zeiten der Krise! 

„Mehr Drama, Baby!“ ist eigentlich der jährliche Aktionstag, an dem Theaterarbeit mit nicht- und professionellen Spieler*innen in ihrer Vielfalt sichtbar gemacht werden soll. Doch jetzt steht die Welt auf dem Kopf – und gerade die lebendige, konkrete Begegnung als Kern der theaterpädagogischen Arbeit ist eben nicht möglich. Aber gerade in dieser Krisenzeit braucht die Fachdisziplin „Theaterpädagogik“ Öffentlichkeit, denn sie und ihre Akteure sind besonders stark davon betroffen! Doch wie können wir Theaterpädagog*innen das tun, wenn wir auf virtuelle Begegnungen beschränkt werden und die Sorge um unsere Existenz uns umtreibt?

Alle Informationen über den Tag der Theaterpädagogik findet ihr auf der offiziellen Website:https://mehrdramababy.de/

Wir rufen auf!

Wir rufen dazu auf unsere Fantasie, die Digitalisierung und andere kreative Möglichkeiten zu nutzen, all das zu zeigen, was „hätte sein sollen und hätte werden können“ aber auch das was „jetzt ganz anders wurde“. Gemeinsam für mehr Zusammenhalt!

Was kann ich da konkret sehen?

Lasst uns das sichtbar machen, was hätte sein können und das was in der Krise entstanden ist. Das ändert sich jeden Tag und wir sind selbst gespannt. Das können Mitschnitte von Proben sein, die über Videokonferenzen stattgefunden haben. Kreative Performances von Jugendclubs aus den Küchen der einzelnen Wohnungen. Collagen aus den Arbeitsmaterialen. Hörspiele. Pressekritiken von Aufführungen, die hätten gewesen sein sollen. Interviews, Webinare, Lesungen, Fotostories, neue Internetformate, Diskussionsrunden und Fragestunden, Games und, und, und – Wir sind gespannt, was sich dieses Jahr alles sammelt!

„Archiv der (un-)geplanten theaterpädagogischen Arbeit 2020“

Lasst uns zwischen Fiktion und harter Realität balancieren und damit spielen. Wir veröffentlichen auf dieser Website all eure Verlinkungen zu Filmen oder Audiodateien oder Bilder oder Texten. Ihr fragt euch, welche eurer Aktivitäten geeignet sind? Wir wollen alles zeigen, was ihr mit eurer Kreativität erfahrbar machen könnt! Alles, was mit den Berufen rund um die Theaterpädagogik zu tun hat und bis Ende Oktober stattfindet, anders stattfindet oder hätte stattfinden sollen. Lotet aus, was alles in Zeiten der Krise möglich ist und macht der Öffentlichkeit Lust auf theaterpädagogische Projekte danach, wenn wir wieder an die Arbeit gehen können.

Wer steht hinter dem Tag der Theaterpädagogik?

Alle hier genannten Verbände stärken das Berufsfeld der Theaterpädagogik. Besonders jetzt in der Krise sind sie politisch aktiv und arbeiten für euch und für verlässliche Perspektiven:

Der Bundesverband Theaterpädagogik e.V. (BuT), der Internationale Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche Deutschland e.V. (ASSITEJ), der Bund deutscher Amateurtheater (BDAT), die Bundesarbeitsgemeinschaft Spiel und Theater (BAG), der Bundesverband Theater in Schulen (BVTS) und der Bundesverband Freie Darstellende Künste (BDFK) rufen gemeinsam auf, das sichtbar zu machen, was die Öffentlichkeit dieses Jahr nicht sehen kann, damit wir es bald wieder erlebbar machen können.

Wie kann ich als Akteur*in mitwirken?

Alle Aktiven organisieren ihre Veranstaltung eigenverantwortlich vor Ort. Um die Veranstaltung publik zu machen, können Sie ab sofort im Veranstaltungskalender auf der Website www.mehrdramababy.de eingetragen werden. In diesem Jahr können alle Aktionen, die ab sofort bis Ende Oktober stattfinden, gemeldet werden. Der Veranstaltungskalender wird ab sofort veröffentlicht und regelmäßig aktualisiert.     

 

6. »Mehr Drama, Baby« - Tag(e) der Theaterpädagogik